Hamburg – Landtagswahl 2015 – Wissenschaftliche Karriere

Beschreibung:

In die Wissenschaft zu gehen ist für manche Studierende eine faszinierende Perspektive. Doch wie sehen die Arbeitsumstände von angehenden und bereits etablierten Wissenschaftlern aus? Kurze Vertragslaufzeiten und eine schlechte Entlohnung für ein hohes Arbeitspensum sind die häufigsten Kritikpunkte. Die Gehälter sind im Vergleich mit einer Tätigkeit in der Wirtschaft gering und Arbeitsverträge, die teilweise nur über ein Semester laufen, lassen kaum Planungssicherheit zu. Wie stehen die Parteien zum “Karriereweg Wissenschaft” und welche Ideen haben sie, diesen für junge engagierte Menschen attraktiver zu machen?

 

SPD:

Keine Aussage[1]

 

CDU:

Keine Aussage[2]

 

Bündnis 90/Die Grünen:

„Ausdrücklich unterstützen wir die im Hochschulgesetz verankerten Maßnahmen, den Beschäftigungsumfang für Promovierende grundsätzlich auf mindestens eine halbe Stelle festzuschreiben und verbindlich zu verankern, dass ein Drittel der jeweiligen Arbeitszeit für die eigene Qualifizierung zur Verfügung steht. Den mit den Hochschulen vereinbarten ´Code of Conduct´ hatten wir eingefordert und werden seine Einhaltung evaluieren. Auf Bundesebene setzen wir uns weiter ein für die Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes mit dem Ziel, u.a. Mindestvertragslaufzeiten für befristete Beschäftigungsverhältnisse zu verankern.

Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler soll das Programm der sog. Dual career, also die Unterstützung von Partnerinnen und Partnern von Neuberufenen und Nachwuchsführungskräften in Wissenschaft und Forschung bei der Jobsuche, in Form eines gemeinsamen Netzwerks aller Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen ausgebaut werden. Somit machen wir die Hochschulen auch international attraktiver und sorgen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Da Frauen in der Postdoc-Phase sowie bei den Professuren nach wie vor unterrepräsentiert sind, sollen weiterhin Mittel zur Frauenförderung bereit gestellt und Frauen bei Neueinstellung bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Dafür wollen wir als erste Zielmarke am Kaskadenmodell anknüpfen, welches helfen kann, strukturelle Benachteiligungen abzubauen, so dass wir insgesamt zu einer geschlechtergerechten Besetzung kommen. Die vorgeschlagene Fortführung des Professorinnenprogramms in alleiniger Verantwortung des Bundes hilft dabei und entlastet gleichzeitig den Landeshaushalt. Für ebenso unterstützenswert halten wir Netzwerke von Nachwuchsgruppenleiterinnen und Junioprofessorinnen sowie Modelle wie das Mentoringprogramm UNICA an der Universität Hamburg oder das Karrierenetzwerk „Pro Exzellentia“. Auch die geforderte Änderung am Wissenschaftszeitvertragsgesetz ist ein wichtiger Baustein hin zu echten Perspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs.“[3]

 

FDP:

Keine Aussage[4]

 

Die LINKE:

Keine Aussage[5]

 

AfD:

Keine Aussage[6]


  1. „Regierungsprogramm 2015-2020. Hamburg weiter vorn. Perspektiven für Wachstum und Zusammenhalt.“, Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, SPD Hamburg, http://www.spd-hamburg.de/scalableImageBlob/126100/data/spd-regierungsprogramm-2015-2020-data.pdf
  2. Hamburg kann mehr. Die wachsende Stadt gestalten – Chancen für alle in einer lebenswerten Stadt“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, CDU Landesverband Hamburg, http://www.cduhamburg.de/wp-content/uploads/2014/12/CDU-Wahlprogramm2015.pdf
  3. „Unser Wahlprogramm. Mit GRÜN geht das“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Hamburg, S. 93 http://hamburg.gruene.de/sites/default/files/Wahlprogramm_Buescha2015_WEB.pdf
  4. „Das FDP Hamburg Wahlprogramm 2015. Hamburg gibt die Richtung vor.“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Freie Demokratische Partei (FDP) Landesverband Hamburg, http://www.fdphamburg.de/wp-content/uploads/Wahlprogramm-FDP-Hamburg-2015.pdf
  5. „Für eine Politikwende – Hamburg für die Menschen und nicht für den Profit“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, DIE LINKE Hamburg, http://www.die-linke-hamburg.de/fileadmin/Wahlen_2015/Dokumente/DIE_LINKE_Hamburg_Wahlprogramm_2015.pdf
  6. „Wahlprogramm Bürgerschaftswahl 2015“, Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Alternative für Deutschland, Landesverband Hamburg, https://alternative-hamburg.de/wp-content/uploads/2014/12/B%C3%BCrgerschaftswahl-Programm-D.pdf