Landtagswahl – Hamburg 2015 – Internationale Ausrichtung der Hochschulen

Internationale Ausrichtung der Hochschulen

 

Beschreibung:

Eine stärkere internationale Ausrichtung und Vernetzung sowie mehr Austausch von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind in den letzten Jahre immer wichtigere Ziele in der Hochschulpolitik geworden. Das Erasmus-Programm der EU zum Austausch von Studierenden ist ein wichtiger Baustein und durch die Einführung des Bachelor-Master System wird auch die Anrechnung von Kursen um Ausland immer einfacher. Auch für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bietet der DAAD viele Möglichkeiten und Stipendien, um Auslandsaufenthalte zu ermöglichen. Auch auf Landesebene wird eine stärkere Internationalisierung der Hochschulen angestrebt. Hierfür gibt es viele Ansätze.

Welche Ideen die Parteien in Hamburg haben, könnt Ihr hier lesen:

 

 

SPD:

„Die Internationalisierung des Wissenschaftsstandorts Hamburg wird weiter voranschreiten. Wir wollen, dass noch mehr ausländische Studierende nach Hamburg kommen.

Hamburger Hochschulen sollen sich weiterhin auf hohem Niveau in europäischen Forschungsverbünden engagieren und verstärkt europäische und internationale Forschungsfördergelder einwerben. Eine wichtige Schwerpunktregion ist hierbei der Ostseeraum.

Mit Stärkung von vorhandenen wissenschaftlichen Schwerpunkten sorgen wir dafür, dass internationale Spitzenwissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Hamburg lehren und forschen.“[1]

 

CDU:

„Wissen wird immer wichtiger, daraus wollen wir die richtigen Konsequenzen ziehen und Hamburg zur führenden Wissensmetropole Nordeuropas machen.“[2]

 

Bündnis 90/Die Grünen:

„Auch beim Wissensaustausch sollte Hamburg das Tor zur Welt sein: Wir wollen, dass Hamburg für ausländische Studierende attraktiver wird und alle Studierenden ein Semester im Ausland verbringen können, ohne dass sich dies negativ auf die Studienzeit auswirkt.“[3]

 

FDP:

„Hamburg soll Wissenschaftsmetropole werden. Hierzu sollen Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft ein gemeinsames Konzept erarbeiten, das die Zukunft des Wissenschaftsstandortes nachhaltig sichert und ausbaut.

Hamburg wird im internationalen Wettbewerb nur bestehen können, wenn seine Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu nationaler und internationaler Anerkennung gebracht werde. Dazu ist eine grundsätzliche Umkehr der bisherigen Politik nötig. Statt zunehmender staatlicher Gängelung und finanzieller Auszehrung fordern wir eine auskömmliche Finanzierung und Autonomie für die Hochschulen.

[…]

Die Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen bezüglich der gegenseitigen Anerkennung von Studienleistungen und des Ausbaus von Kooperationsstudiengängen soll ausgeweitet werden. In diesem Zusammenhang wollen wir den Ausbau fremdsprachiger Studiengänge vorantreiben.“[4]

 

Die LINKE:

Keine Aussage[5]

 

AfD:

„Forschungsinstitute sollten in enger Kooperation mit Hamburger Universitäten gegründet werden. Das ist für die Gewinnung von nationalen und internationalen Spitzenforschern sowie von sehr guten Nachwuchsleuten außerordentlich wichtig. […] Die AfD fordert, dass in Hamburg mehrere geeignete Forschungsinstitute gegründet werden, die das Potenzial haben, internationales Spitzenniveau zu erreichen.“[6]


  1. „Regierungsprogramm 2015-2020. Hamburg weiter vorn. Perspektiven für Wachstum und Zusammenhalt.“, Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, SPD Hamburg, S.23/24 http://www.spd-hamburg.de/scalableImageBlob/126100/data/spd-regierungsprogramm-2015-2020-data.pdf
  2. Hamburg kann mehr. Die wachsende Stadt gestalten – Chancen für alle in einer lebenswerten Stadt“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, CDU Landesverband Hamburg, S. 8 http://www.cduhamburg.de/wp-content/uploads/2014/12/CDU-Wahlprogramm2015.pdf
  3. „Unser Wahlprogramm. Mit GRÜN geht das“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Hamburg, S. 91 http://hamburg.gruene.de/sites/default/files/Wahlprogramm_Buescha2015_WEB.pdf
  4. „Das FDP Hamburg Wahlprogramm 2015. Hamburg gibt die Richtung vor.“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Freie Demokratische Partei (FDP) Landesverband Hamburg, S.11 http://www.fdphamburg.de/wp-content/uploads/Wahlprogramm-FDP-Hamburg-2015.pdf
  5. „Für eine Politikwende – Hamburg für die Menschen und nicht für den Profit“ Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, DIE LINKE Hamburg, http://www.die-linke-hamburg.de/fileadmin/Wahlen_2015/Dokumente/DIE_LINKE_Hamburg_Wahlprogramm_2015.pdf
  6. „Wahlprogramm Bürgerschaftswahl 2015“, Wahlprogramm zur Bürgerschaftswahl 2015, Alternative für Deutschland, Landesverband Hamburg, S. 12 https://alternative-hamburg.de/wp-content/uploads/2014/12/B%C3%BCrgerschaftswahl-Programm-D.pdf