Berlin – Landtagswahl 2016 – Flüchtlinge und Hochschulen

Beschreibung:

Flüchtlinge, die in Deutschland studieren wollen, haben es nicht leicht. Neben sprachlichen Barrieren gibt es administrative Probleme bei der Anerkennung bisher im Ausland erbrachter Studienleistungen und Abschlüsse. Ein besonderes Problem vieler Flüchtlinge: Häufig besitzen sie die notwenigen Papiere wie z.B. Zeugnisse nicht mehr, die für die Immatrikulation notwendig sind.

Die Kultusministerkonferenz hat im Dezember 2015 ein dreistufiges Verfahren zur Prüfung der Studienberechtigung beschlossen. [1] Lange Wartezeiten und Unsicherheit bleiben dennoch bestehen.

Eine andere Lösung hat die Kiron University entwickeln, bei der Flüchtlinge ohne Papiere größtenteils durch Onlineangebote studierenden können. [2]

Welche Möglichkeiten die Parteien für die Berliner Hochschulen entwickeln wollen, um Flüchtlingen ein Studium zu ermöglichen, erfahrt ihr hier:

 

SPD:

„Wir werden den Geflüchteten einen gleichberechtigten Zugang zu den Berliner Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen gewähren. Um ihnen die reguläre Immatrikulation zu ermöglichen, werden wir uns dafür einsetzen, internationale Bildungsabschlüsse in einem zügigen und unkomplizierten Verfahren anerkennen zu lassen. Insbesondere sollen Sprachhürden durch ein umfangreiches Angebot auch nach Aufnahme des Studiums abbaubar sein. Der Hochschulzugang darf auch deshalb in keinem Bereich von der finanziellen Möglichkeit der Studienbewerberinnen und -bewerber abhängig sein. Finanzielle Hürden, wie zurzeit durch den Bewerbungszwang über uni-assist, sind in allen Stadien der Verfahren abzuschaffen.“ S.50 [3]

 

CDU:

Keine Aussage [4]

 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Auch wollen wir die Barrieren für Geflüchtete an Hochschulen beseitigen. Dazu gehören: die schnelle Anerkennung von ausländischen Abschlüssen, die individuelle Prüfung, ob und inwieweit der Besuch eines Deutschkurses Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums ist, sowie unbürokratischere Lösungen bei fehlenden Dokumenten.“ S.45 [5]

 

DIE LINKE:

„Eine besondere und keinesfalls nur kurzfristige Herausforderung ist die Schaffung von Studienmöglichkeiten für Geflüchtete, um ein Studium aufnehmen oder fortsetzen zu können. Dafür bedarf es rechtlicher, finanzieller und kapazitätsmäßiger Rahmenbedingungen, für die auch der Bund mit in der Verantwortung ist, z. B. kostenfreie Intensivsprachkurse in Deutsch und Englisch und einen ungehinderten Zugang zum BAföG.“ S.75/76

 

„Auch durch die zusätzliche Öffnung der Hochschulen für Nichtabiturienten und die nun zu erwartende Zahl der Studierenden, die zunächst als Flüchtlinge in unsere Stadt kamen, wächst seine Bedeutung weiter an. Wir setzen uns daher für den Ausbau und die entsprechende finanzielle Ausstattung des Studentenwerks ein.“ S.76 [6]

 

PIRATEN:

„Integration erfolgt am wirksamsten durch den schnellstmöglichen Erwerb von Sprachkenntnissen. Weiter soll der Zugang zum Studium an unseren Hochschulen vereinfacht werden. Die Integration wird durch das gemeinsame Wohnen im Alltag mit Studierenden gefördert. Wir PIRATEN Berlin werden die Entwicklung eines Programms initiieren, welches Geflüchteten die schnellere Immatrikulation an Universitäten zur Aufnahme eines regulären Studiums ermöglicht, als dies bisher der Fall ist. Sprachkurse in Deutsch oder Englisch können dann im Bedarfsfall parallel zum Studium besucht werden. Darüber hinaus werden Berechtigte bei der Suche nach einem Platz in einem Studierendenwohnheim unterstützt.“ S.25/26 [7]

 

FDP:

„In den Hochschulverträgen wollen wir uns gemeinsam mit den Hochschulen auf Ziele, insbesondere bei der angebotenen Anzahl von Studienplätzen einigen. Damit wollen wir mit den Hochschulen auch die Voraussetzungen schaffen, dass studierfähige Flüchtlinge mit einer Bleibeperspektive in Deutschland ihr Studium in Berlin aufnehmen oder fortsetzen können.“ S.18 [8]

 

ALFA:

Keine Aussage [9]

 


  1. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2015/2015_12_03-Hochschulzugang-ohne-Nachweis-der-Hochschulzugangsberechtigung.pdf (07.08.2016)
  2. https://kiron.ngo/ (07.08.2016)
  3. https://www.spd.berlin/w/files/spd-2016-wahl/spd_wahlprogramm_lang_online.pdf (07.08.2016)
  4. http://cduberlin.de/image/inhalte/file/Wahlprogramm_final-Screen.pdf (07.08.2016)
  5. https://gruene.berlin/sites/gruene.berlin/files/b90g_berlin_vollprogramm2016.pdf (07.08.2016)
  6. http://www.die-linke-berlin.de/fileadmin/download/2016/wahlprogramm.pdf (07.08.2016)
  7. https://berlin.piratenpartei.de/wp-content/uploads/2016/06/wp_innen.pdf (07.08.2016)
  8. https://fdp-berlin.de/wp-content/uploads/2016/07/wahlprogramm_20161.pdf (07.08.2016)
  9. http://alfa-be.de/wahlprogramm-fuer-berlin/wp-content/uploads/sites/13/2016/04/Berliner-Wahlprogramm-2016-Version-1.0-2016-04-21.pdf (07.08.2016)